Notizie
  • Krstajic: "Im Leben ist nichts unmöglich"
    Am Ende einer unterhaltsamen Partie gegen die Schweiz, die eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte, stand Serbien doch mit leeren Händen da (1:2). Im letzten Gruppenspiel gegen Brasilien brauchen die Weißen Adler nun einen Sieg fürs Achtelfinale. Trainer Mladen Krstajic glaubt trotz der Schwere der Aufgabe an seine Mannschaft. [weiter...]
  • Shaqiri schockt Serbien mit seinem späten Tor
    Vor dem Seitenwechsel dominierte Serbien die Partie und ging verdient durch ein frühes Tor von Mitrovic mit einem 1:0 in die Kabine. Nach der Pause drehte die Schweiz auf und glich schon bald durch Xhaka aus. Shaqiri erzielte schließlich in einem rassigen Spiel kurz vor dem Ende den Siegtreffer für die Eidgenossen. [weiter...]
  • "Sehr speziell": Musa lässt das "Huh" verstummen
    Nach dem 2. Spieltag ist die Ausgangslage in der Gruppe D für Nigeria ungleich besser, mit dem 2:0 gegen Island haben die Super Eagles die Auftaktniederlage gegen Kroatien wieder wettgemacht. Die Nigerianer haben dank Ahmed Musa, der das Huh der Isländer verstummen ließ, im abschließenden Spiel gegen Argentinien alles selbst in der Hand. Lob gab's von Trainer Gernot Rohr, der sich ganz nebenbei in die deutschen WM-Geschichtsbücher eingetragen hat. [weiter...]
  • Xhaka und Shaqiri: Erst Tor, dann Provokation
    Vom Unterhaltungswert dürfte das hitzige Duell zwischen Serbien und Schweiz nur schwer zu schlagen sein. Die beiden Mannschaften aus der Gruppe E haben die Messlatte zumindest sehr hoch gelegt. Trotz des 2:1-Sieges der helvetischen Auswahl waren die Eidgenossen mit der ersten Hälfte unzufrieden. In der Pause flogen in der Kabine die Fetzen. Die Antwort gaben dann mit Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri zwei kosovostämmige Spieler - und sorgten beim erlösenden Torjubel für Provokationen. [weiter...]
  • Maria auf Mallorca weiter - Aus für Görges
    Julia Görges stand beim WTA-Turnier in Birmingham im Viertelfinale und traf dort auf die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien. Am Ende reichte es nicht. In Palma erreichte Tatjana Maria nach hartem Kampf gegen Lucie Safarova (ebenfalls Tschechien) das Halbfinale. In Halle (Westfalen) erreichte Roger Federer die Runde der letzten Vier, hatte aber mehr Mühe als gedacht. [weiter...]